• slide

Montaña Colorada

Der Vulkan Montaña Colorada (Caldera Colorada) befindet sich im äußersten Osten des Timanfaya-Nationalparks, nahe Masdache. Er ist in etwa 100 m hoch und besitzt eine rötliche Farbe.

Er bildete sich wahrscheinlich während der ersten Vulkanausbrüche im Jahr 1730.

Montana Colorada liegt in dem Naturpark Parque de los Volcanes (in etwa: Park der Vulkane). Der Naturpark ist in etwa 10.000 ha groß und umgrenzt den Nationalpark Timanfaya.

Aufgrund seiner Größe gehört er zu drei verschiedenen Gemeinden: Tinajo, Tias und Yaiza. Der Parque de los Volcanes besteht hauptsächlich aus Lava- und Lapilli-Feldern und etlichen Vulkankegeln.

Der Vulkankrater Caldera Colorada eignet sich aufgrund seiner moderaten Höhe gut für einen kurzen Wanderausflug. Vor allem seine rötlich schimmernden Farben bieten ein skurriles Panorama. Die Wanderung, die man vom Parkplatz aus starten kann, sollte jedenfalls nur mit festem Schuhwerk vorgenommen werden.

Anreise:

Nahe des Vulkans liegen sogenannte Vulkanbomben. Dies sind bis zu sieben m hohe Gesteinsbrocken, welche ein Gewicht von bis zu 50 Tonnen erreichen können.

Vulkanbomben entstehen, wenn unter sehr hohem Druck riesige Gesteinsmassen aus einem Vulkan herausgeschleudert werden. Diese formen sich während der Flugrotation zu Kugeln und fallen schließlich zurück auf die Erde.

Die riesigen Brocken sind äußerst beeindruckend und lassen nur erahnen, mit welcher Wucht sie damals auf den Boden krachten.

Zur Anreise über Arrecife fährt man auf der Straße LZ-20 Richtung Mozaga. Beim Monumento al Campesiono biegt man auf die Straße LZ-30 in westlicher Richtung ab. Nach etwa sechs km fährt man auf die Straße LZ-56 rechts ab. Nach wenigen km erreicht man auf der rechten Seite einen Parkplatz, der sich direkt unter dem Vulkan befindet.

Bildergalerie – Montaña Colorada