• slide

Salz und Salinen auf den Kanarischen Inseln

Content_480x_Salz2_.jpgEine Saline ist eine meist weitläufige Anlage zur Gewinnung von Salz.

Heutzutage erfüllen die veralteten Meerwassersalinen der Kanaren überwiegend touristische Zwecke, da die vergleichsweise mühsame Herstellung dieser Salinenform ineffizient wurde. Die meisten der Anlagen sind mittlerweile inaktiv, bestechen aber trotzdem durch ihre skurrile Optik.

Alle Salinen des Archipels sind Meerwassersalinen. In diesen küstennahen Anlagen beförden Pumpensysteme das Meerwasser in verschiedene Becken, in welchen es verdunstet. In der Folge übersättigt das Wasser mit Salz und dieses wird auskristallisiert.

Aus vorspanischer Zeit sind nur wenige schriftliche Quellen in Bezug auf die Salzgewinnung überliefert. Im Allgemeinen gehen Historiker davon aus, dass das Salz früher in Strandseen gewonnen wurde, welche während der Ebbe entstanden sind (natürliche Salinen). Das Meersalz wurde wohl schon zu damaliger Zeit zum Konservieren von Lebensmitteln eingesetzt.

Nach der Eroberung der Inseln durch die Spanier wurde die Salzgewinnung an den ursprünglichen Seen, zuerst privat und ab 1605 staatlich, fortgesetzt. Unter staatlicher Finanzierung entstanden in der Folge vermehrt künstliche Salinen. Dies war die erste große Blüte des Berufes Salinero, welcher die Techniken zur Salzherstellung beherrschte.

Mit der Abschaffung der Salzsteuer (1910) erlebte die Salzherstellung auf Lanzarote seine zweite große Blütezeit. Die modernen Salzbecken wurden ab dieser Zeit mit Steinen und Kalk ausgekleidet. Das gewonnene Salz diente auf den Kanarischen Inseln weiterhin hauptsächlich der Konservierung von Lebensmitteln. Auf den Kanaren wurden die letzten Salinen in den sechziger Jahren errichtet; diese kann man zum Teil heute noch betrachten.

Die ältesten Salinen der Kanaren finden sich wohl auf Lanzarote. Die Salinen Salinas de Río am Fuße der Famara-Klippen wurden wahrscheinlich schon von den alten Römern benutzt.

Die größten und bedeutendsten Salinen waren und sind jedoch die Salinas de Janubio, mit einer Ausdehnung von fast 50.000 m². Sie wurde inzwischen, mithilfe von Subventionen, für touristische Zwecke reaktiviert. Die Salinas de Janubio stehen seit einiger Zeit unter Denkmalschutz (Stätte von wissenschaftlichem Interesse El Janubio).