• slide

Verwaltung & Bevölkerung

Der Sitz der Inselregierung (Cabildo Insular) ist die Hauptstadt Arrecife, die mit ca. 59.000 Einwohnern auch die größte Kommune auf Lanzarote darstellt. Lanzarote gehört zur spanischen Provinz Las Palmas de Gran Canaria in der Autonomen Region Las Canarias.

Die seit 1986 zur Europäischen Union gehörende Kanareninsel ist in die sieben Gemeinden Arrecife, Haría, San Bartolomé, Teguise, Tías, Tinajo und Yaiza unterteilt.

Im Jahr 2008 lebten knapp 140.000 Menschen auf Lanzarote.

Mit ca. 74 % stellen Spanier die Bevölkerungsmehrheit. Es leben aber auch zahlreiche Einwohner aus anderen europäischen Ländern, vor allem Briten, Deutsche und Iren, auf der Insel. Ca. 16 % der Einwohner sind Einwanderer aus Kolumbien, Marokko, Ecuador, Westafrika, China und Indien.

Die Lanzaroteños stehen dem spanischen Festland und seinen Bewohnern, die sie als Godos (Goten) bezeichnen, kritisch gegenüber. Sie sehen in ihnen Konkurrenten um die begrenzten Arbeitsplätze der Insel. Manch einer der Inselbewohner sieht sogar einen größeren Bezug Lanzarotes zu Afrika als zu Spanien.

Beruhend auf einer Vergangenheit voll von Armut an natürlichen Ressourcen leben die Inselbewohner in enger Symbiose mit ihrer natürlichen Umgebung. Diese Verbundenheit mit der Natur, der Stolz auf ihre Herkunft und die Insel ist vielerorts zu spüren. Die sehr umweltfreundliche Orientierung der Menschen trägt zum Erhalt der Landschaft bei.

Fast 96 % der Bewohner der Kanarischen Inseln bekennen sich zum römisch-katholischen Glauben, was an den großen religiösen Feiertagen und besonders während Feierlichkeiten der Semana Santa (Karwoche) erlebt werden kann.