Radfahren auf Lanzarote

Gut ausgebaute und asphaltierte Straßen oder einfache Pisten bieten sowohl Freizeitradlern als auch ambitionierten Rennradlern sowie Mountainbikern ein entsprechendes Terrain.
Die fehlenden großen Gebirge und die gut ausgebauten Straßen ermöglichen Familien ein ruhiges Umherfahren. Der Autoverkehr ist, bis auf die Gegend um Arrecife, gering. Das über das Jahr hinweg beständige Klima zieht, dank der moderaten Temperaturen, gerade im Winter Fahrradtouristen an.
Die Mietkosten für einfach gebaute Fahrräder in Lanzarote betragen zwischen 7 und 9 Euro pro Tag, die Kosten für exklusivere Räder belaufen sich entsprechend auf 20 Euro und mehr. Jedoch sind die einfacheren Fahrräder meistens sehr alt und oft auch für moderate Radtouren nur bedingt geeignet. Leistungsorientierte Radsportler neigen sowieso eher dazu, nur dem eigenen Gerät zu vertrauen und bringen ihr Rad gleich im Flugzeug mit. Die Kosten hierfür belaufen sich in der Regel auf etwa 50 Euro. Sportradfahrer nutzen die Insel zu Trainingszwecken. Jährlich findet auf Lanzarote ein Ironman-Wettbewerb statt, in welchem es unter anderem eine 180 km lange Radstrecke zu absolvieren gilt.
Entschließt man sich für einen Radurlaub auf Lanzarote, sollte man sich eine Unterkunft in Arrecife oder in Costa Teguise aussuchen, da man von dort aus die besten Fahrrad- und Busverbindungen hat. Von Arrecife ausgehend kann man eine halbtägige Radtour zur Montaña Roja unternehmen, von wo man einen bemerkenswerten Blick auf die Playa Blanca und auf die Rubicon-Ebene hat. Oder man zieht eine etwas längere Tour nach Junibo vor, bei der man auf einer Strecke von 35 km lange Küstenstraßen mit aufregendem Panorama befährt. Viele Mountainbike-Touristen besuchen Lanzarote, um in den prächtigen Vulkanlandschaften ihrem Sport nachzugehen. Eine gute Fitness und ein ausreichender Wasservorrat sind allerdings Pflicht, um nicht unter der im Sommer ganztägig brennenden Sonne zu kollabieren. Ein Reparaturset für das Fahrrad sollte auch nicht fehlen.
Auf der kleinen Insel La Graciosa, nördlich von Lanzarote, sind vom Autoverkehr ungetrübte Radtouren möglich. Die fehlenden Wasservorkommen auf La Graciosa und die Beschaffenheit der Insel sollten jedoch bedacht werden.

Planet Bikes Lanzarote

Avda. de las Playas, 75
Centro Commercial Costa Mar, Local 9b
E-35510 Puerto del Carmen
Tel.: +34 928 515 595 
Mobil: +34 629 525 305 
E-Mail: info(at)planet-bikes.de
Homepage: www.planet-bikes.de

Renner Bikes

Avenida de las Playas
CC Maritimo 25 Alto
E-35510 Puerto del Carmen 
Tel. / Fax: +34 928 510 612
Mobil: +34 629 990 755
E-Mail: info@mountainbike-lanzarote.com
Homepage: www.mountainbike-lanzarote.com

Tommy`s Bikes

Av. Islas Canarias 12 / Las Maretas 20B
E-35508 Costa Teguise
Mobil: +34 628 102 177 
E-Mail: info(at)tommys-bikes.com
Homepage: www.tommys-bikes.com
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.