• slide

Route

Content_480x_Auto_Nord2.jpg1. Haría

Ausgangspunkt der Tour ist das kleine Dorf Haría. Das Dorf ist umgeben von etlichen Palmen und einer, für Lanzarote, eindrucksvollen Vegetation. Daher ist der Beiname dieser Region »Das Tal der tausend Palmen« absolut gerechtfertigt. Im idyllischen Ort hat man die Möglichkeit, in diversen Restaurants und Cafés einzukehren, um sich für die bevorstehende Autotour zu stärken.

2. Mirador de Guinate

Von Haría aus führt die Route in nördlicher Richtung zum Aussichtspunkt Mirador de Guinate. Man folgt der Straße LZ-201 bis man die Abfahrt zum Ort Guinate erreicht. In westlicher Richtung folgt man der Straße, durch den Ort hindurch, bis zum Aussichtspunkt. Dort kann man das Auto verlassen und den schönen Ausblick auf das Famara-Kliff und den benachbarten Chinijo-Archipel genießen. Ebenso besteht die Möglichkeit, den nahegelegenen Vogelpark Guinate Tropical Park zu besuchen. Im 45.000 m² großen Park sind derzeit mehr als 1.300 exotische Vögel heimisch.

Des Weiteren bietet sich der Aussichtspunkt als möglicher Startpunkt einer Wanderung zu den alten Salinen Salinas del Rio und zur Playa del Risco an. Playa del Risco gilt als einer der ursprünglichsten Strände der Insel und ist daher ein echter Geheimtipp.  

3. Mirador del Rio

Anschließend geht es weiter Richtung Norden auf der Straße LZ-201. Nach einigen Kilometern biegt man links auf die Straße LZ-202 ab. Dieser folgt man bis zum Aussichtspunkt Mirador del Rio, bei welchem sich diverse Parkmöglichkeiten befinden. Der bekannteste Aussichtspunkt der Insel wurde von dem Inselkünstler César Manrique gestaltet und bietet eine faszinierende Architektur. Die Anlage wurde in die Steilhänge des Famara-Massivs integriert und erlaubt einen interessanten Ausblick auf das kleine Eiland La Graciosa und dessen Inselgruppe (Chinijo-Archipel). Im Restaurant oder Café können sich die Besucher stärken und anschließend in einem der Souvenir-Shops Erinnerungsstücke erwerben.

4. Weinbaugebiet

Gestärkt geht es auf der Straße LZ-203 Richtung Yé weiter. Nachdem das kleine Dorf passiert wurde, fährt man auf der Straße LZ-201 in südlicher Richtung weiter. Nun erreicht man ein Weinanbaugebiet. Dort hat man die Möglichkeit, diverse Bodegas zu besuchen, um sich über die Trockenbaumethode zu informieren oder um verschiedene Weine zu kosten beziehungsweise zu kaufen.

5. Órzola

Nun folgt man der Beschilderung Richtung Órzola und biegt links auf die Straße LZ-204 ab. Nach einigen km erreicht man das ansehnliche Küstendorf. Im Fischerdorf hat man die Möglichkeit, eines der vielen Fischrestaurants und Cafés zu besuchen. Die Fischlokale des Ortes genießen einen ausgezeichneten Ruf und empfehlen sich daher besonders. Neben kulinarischen Köstlichkeiten bietet der Ort auch eine nette Uferpromenade und einen kleinen Fährhafen, von welchem tagtäglich Fährschiffe nach La Graciosa übersetzten. Ein Ausflug auf das benachbarte Eiland gestaltet sich äußerst erholsam und wird den meisten Besuchern lange in Erinnerung bleiben.

6. Òrzola Strände

Ausgeruht und gestärkt wartet ein weiteres Highlight dieser Tour, die Òrzola Strände. Diese erreicht man über die Straße LZ-1 in östlicher Richtung. Hat man an seine Badesachen gedacht, kann man sich an den weißen Stränden ins Meer begeben oder einfach ein Picknick am Strand veranstalten.

Content_480x_Auto_Nord3.jpg7. Cueva de los Verdes und Jameos del Agua

Die Route führt nun weiter auf der Küstenstraße LZ-1. Während dieses Abschnittes hat man eine herrliche Sicht auf das links befindliche kristallklare Meer und auf das ausgedehnte Lavafeld auf der rechten Seite. Nach einigen km erreicht man die berühmten Vulkanhöhlen Cueva de los Verdes und Jameos del Agua. Das gesamte Höhlensystem hat eine etwaige Länge von sieben km und entstand während der verheerenden Vulkanausbrüche des Vulkans Montana Corona vor etwa 3.000 bis 5.000 Jahren. Zwei Abschnitte des Höhlensystems wurden künstlerisch aufbereitet und sind für Besucher zugänglich. Durch die Höhlen werden Führungen angeboten.

Öffnungszeiten Cueva de los Verdes:
täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr, zu jeder vollen Stunde.

Öffnungszeiten Jameos del Agua:
täglich von 09:30 bis 18:45 Uhr zusätzlich Dienstag, Freitag, Samstag von 19:00 bis 03:00 Uhr

8. Punta Mujeres und Arrieta

Anschließend führt die Route weiter auf der Straße LZ-1 zu den kleinen Küstenorten Punta Mujeres und Arrieta. Um Punta Mujeres zu erreichen, muss man die Hauptstraße auf der linken Seite verlassen. Im malerischen und unberührten Dorf besteht die Möglichkeit eine schöne Küstenwanderung zu starten oder in einem der Meerwasser-Schwimmbecken zu planschen.  

9. Tal von Tabayesco

Nachdem man Arrieta passiert hat, biegt man rechts auf die Straße LZ-207 ab. Diese führt durch das fruchtbare Tal von Tabayesco. Der landestypische Trockenanbau kommt hier in Kombination mit Terrassenfeldanbau zur Anwendung. Während der Fahrt durch das Tal beobachtet man eine kontrastreiche Umgebung, welche man sonst nicht auf Lanzarote vermutet hätte. Vom Ort Tabayesco (knapp 100  Einwohner) aus hat man die Möglichkeit, eine Wanderung zum nahegelegen Vulkankrater Monte Corona zu unternehmen.

10. Haría

Nachdem man das Tal passiert hat, folgt man der Straße LZ-10 in nördlicher Richtung nach Haría.