Mirador de Femés (»Balcón de Femés«)

Das Dorf Femés befindet sich im südlichen Teil der Insel am Fuße des 608 m hohen Berges Atalaya de Femés. Er ist nach dem Famara-Gebirge das zweithöchste Gebirge Lanzarotes. Femés liegt an einer Steilwand in 400 m Höhe. Es gehört zur Gemeinde Yaiza und zählt ungefähr 250 Einwohner.
Der Mittelpunkt des kleinen Ortes bildet die Kirche Iglesia de San Marcial de Rubicón. Sie stand einst an der Küste Playa Blancas, wurde aber durch Piratenangriffe beschädigt und deshalb etwa 300 m höher wieder errichtet. Heute ist sie eine Wallfahrtskirche. Alljährlich wird in Femés eine große Fiesta zu Ehren des Schutzpatrons San Marcial de Rubicón gefeiert.
Im Dorf kann man schmackhaften Ziegenkäse probieren und kaufen. Femés ist für seinen Käse im gesamten Kanarischen Archipel bekannt und beliebt. Zu früheren Zeiten gingen fast alle Einwohner der Ziegenzucht nach. Nach dem Aufkommen des Tourismus reduzierte sich die Zucht etwas.

Dank der guten Höhenlage des Dorfes wird es von Einheimischen auch »Balcón de Femés« genannt. In Femés gibt es eine große Aussichtsplattform, von der man einen schönen Blick auf die südlichen Papagayo-Strände und die Rubicón-Ebene hat. Bei schönen und klaren Wetterverhältnissen erkennt man das kleine Eiland Los Lobos und die dahinter liegende Insel Fuerteventura.

Anreise:

Zur Anreise fährt man von Arrecife aus auf der Straße LZ-2 bis zum letzten Kreisverkehr vor Uga. Beim Kreisverkehr biegt man auf die Straße LZ-702 Richtung Femés ab.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.