Trinkwasser

Niederschläge und Entsalzungsanlagen sorgen für eine stetige Versorgung mit Wasser. Trotzdem ist Wasser auch auf dieser Kanareninsel ein knappes Gut, da die extensive Landwirtschaft den größten Teil der Wasservorräte beansprucht.  Unzureichend ausgebaute Rückhaltesysteme sind Grund dafür, dass ein Großteil der Niederschlagsmengen Richtung Meer verloren gehen.

Die Versorgung der Bevölkerung und der Ferienanlagen erfolgt über Kanalsysteme, in denen das Wasser von den Höhenlagen in die Städte geleitet und direkt zum Endverbraucher geführt wird. Aus hygienischen Gründen wird dem Wasser Chlor zugesetzt. Zum Waschen und Zähneputzen kann man das Leitungswasser aber getrost nutzen. Geschmacklich einwandfrei ist das auch in großen Fünfliter-Kanistern kaufbare stille Mineralwasser.
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.