Guinate Tropical Park

Der Freizeitpark Guinate Tropical Park (1990 eröffnet) findet sich im Dorf Guinate, nahe des Vulkankegels Monte Corona am nördlichen Zipfel Lanzarotes. Der Park hat eine Fläche von 45.000 m². Der Aussichtspunkt
Mirador
Mirador

Spanische Bezeichnung für einen Aussichtspunkt.

de Guinate
liegt in direkter Nachbarschaft zum Park.
Die Parkverwaltung stellt einen Busservice zur Verfügung. Die Busse starten in Puerto del Carmen oder Costa Teguise. Exakte Abfahrtszeiten und Haltestellen sollte man sicherheitshalber in seinem Hotel oder bei der Touristeninformation erfragen.
Die Grünanlage wirkt mit ihren Wasserfällen, kleinen Teichen und attraktiven Gärten wie eine tropische Oase inmitten einer Vulkaninsel. Die Flora profitiert vom relativ feuchten Klima des Nordens. Im Gebiet des Parks wurde, für Lanzarote eher untypisch, Grundwasser gefunden. Sowohl Flora als auch Fauna profitieren von dem natürlichen, nicht behandelten Wasser.
Die Fauna des Parks besteht hauptsächlich aus exotischen Vögeln, in etwa 1.300 sind dort heimisch. Einige Vögel werden in Volieren, großen Käfigen, gehalten, andere leben in Freilufthaltung. Im Naturpark leben unter anderem folgende Vogelarten: Pinguine, Flamingos, Eulen, Strauße, Nashornvögel (großer gebogener Schnabel), Papageien (zum Beispiel Aras), Finken und Tukane (Spechtvögel). Eine Pinguin-Fütterung findet zweimal täglich (außer donnerstags) um 12:00 und 16:00 Uhr statt. Insgesamt zählt der Park circa 300 verschiedene Vogelgattungen. Des Weiteren enthält die Anlage eine Vogelaufzuchtstätte, in der Jungtiere aufwachsen.
Außer Vögeln hausen auch noch einige andere Tiere im Park. Darunter finden sich: Maras (mit dem Meerschweinchen verwandt), Capybaras (Wasserschweine, die größten Nagetiere der Welt), Wallabys (Kängurus), Fuchsmanguste (ähnelt einem Fuchs), Otter (amphibisch lebende Unterfamilie der Marder), Nasenbären, Eichhörnchen, Lemuren (Teilordnung der Primaten), Meerkatzen (Primatengattung).
Des Weiteren kann man diverse Fische in den Teichen bestaunen. Auffällig sind die Kois, die in den verschiedensten Farben leuchten.
Hinweisschilder geben den Besuchern Hintergrundinformationen sowohl zu den Tieren als auch zu den besonderen Pflanzen des Parks. Die Grünanlage ist sehr gut mit Wegen ausgebaut. Dies ermöglicht den Besuchern schöne Spaziergänge entlang der Bepflanzungen. Der Hügel im Park erlaubt einen schönen Ausblick. Da der Weg dorthin von Kakteen umgeben ist, nennt man ihn den Kaktus-Weg. Oben angekommen steht man direkt neben einem kleinen Wasserfall, der einen Teich voller Flamingos speist.

Eine der Top-Attraktionen ist die berühmte Papageien-Show. Sie wird in einem eigenen Theater (Kapazität: 200 Personen) von 11:30 bis 16:30 Uhr stündlich aufgeführt und dauert in der Regel 25 Minuten. Bei der Schau kann man Papageien bei waghalsigen Stunts beobachten. So fahren sie zum Beispiel auf kleinen Fahrrädern herum. Die Show erfreut sich beim Publikum äußerster Beliebtheit.
Kinder haben die Möglichkeit, sich auf dem nahe gelegenen Spielplatz auszutoben. Zur Stärkung der Gäste werden in einem Restaurant lokale Gerichte serviert. Erinnerungsstücke für jeden Geschmack offeriert ein kleiner Basar.
Besonders empfehlenswert ist eine Verknüpfung der Sehenswürdigkeiten Tropical Park de Guinate und
Mirador
Mirador

Spanische Bezeichnung für einen Aussichtspunkt.

de Guinate
. Von dem nur einige hundert Meter vom Park entfernten Aussichtspunkt kann man einen schönen Blick auf die Nachbarinseln des Chinijo-Archipels werfen. Plant man einen Ganztagsausflug, so besteht unter anderem die Möglichkeit, die Höhlen der östlich gelegenen Cueva de los Verdes und der Jameos del Agua zu besuchen.

Anreise:

Die Anfahrt von Arrecife erfolgt über die Straße LZ1 Richtung Tahiche. Von Tahiche aus befährt man die Straße LZ10 in Richtung Yé über Teguise. Zwischen Máguez und Yé findet sich eine kleine Straße auf der linken Seite, in die man nach Guinate abbiegen muss.

Eintrittspreise:

Erwachsene: 14,00 Euro
Kinder (4-13 Jahre): 6,00 Euro
Kinder (0-3 Jahre): Eintritt frei

Öffnungszeiten:

täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr 
(Feiertage eingeschlossen)

Kontakt:

Majadita, 14
E-35541 Guinate, Haria
Tel.: +34 928 835 500
E-Mail: guinatezoo(at)live.com
Homepage:  www.guinatepark.com
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.