• slide

Windsurfen & Kiten

Content_480x_Wasser_Windsurfen.jpgWindsurfen und Kiten gestaltet sich auf Lanzarote wegen des Passatwinds aus Nordost schwieriger als auf den Schwesterinseln Gran Canaria und Fuerteventura. Grundsätzlich sind die Sommermonate besser zum Windsurfen oder Kiten geeignet. Die schnell variierende Windrichtung im Winter eignet sich nicht besonders zum Windsurfen. Prinzipiell ist es aber möglich, auch im Winter diesen Sport zu betreiben.

Das Windsurfen und Kiten an der Westküste ist aufgrund der starken Strömungen äußerst gefährlich. Deshalb sind in dieser Küstenregion lediglich zwei Surfspots von nennenswerter Relevanz: Club La Santa und Playa de Famara.

Auf Lanzarote gibt es wesentlich weniger geeignete Surfspots als auf den anderen Kanareninseln. Sie sind nur sehr schwer zu erreichen. Daher sollte man sich einen Mietwagen ausleihen. Diese erhält man in jedem größeren Ferienort. Die Tagespreise sind verhältnismäßig günstig.

Optimale Surfreviere findet man an der Nordostküste. Für Anfänger ist Costa Teguise am ehesten geeignet. Da sich allerdings die Windbedingungen rasch ändern können, sollte man auch hier vorsichtig sein.

Surf School Lanzarote

In Costa Teguise kann man sich eine Windsurf-Ausrüstung ausleihen. Zusätzlich werden in den ansässigen Surfschulen und Surfcentern in Costa Teguise Windsurf-Kurse angeboten.

Der Standort Jameos des Agua ist bei fortgeschritteneren Surfern beliebt, da sie dort durch oftmals sehr schwere Wasserbedingungen herausgefordert werden. Unerfahrene Surfer sollten hier – sicherheitshalber – einen professionellen Trainer als Begleitung in Erwägung ziehen.

Die Surf School Lanzarote am Playa Famara bietet Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Die Unterrichtsstunden erfolgen auf Englisch. Zusätzlich gibt es einen Abholservice für Touristen.

Tel.: +34 686 004 909
E-Mail: info(at)surfschoolanzarote.com
Homepage: www.surfschoolanzarote.com