Peñas del Chache (590 m)

Anfahrt über die Abzweigung auf der LZ-1 südlich von Arrieta. Man folgt der LZ-207 nach Tabayesco. Am Ort Tabayesco auf der Hauptstraße halblinks haltend an der Ortseinfahrt vorbei. An der auf ca. 350 m Höhe gelegenen Kreuzung nimmt man die LZ-10 in Richtung Arrecife beziehungsweise nach Teguise. Der Blick auf die rechte Seite führt nach Haria und wirkt je nach Jahreszeit wie eine grüne Oase.
Nach ca. sieben km beginnt die erste von fünf Spitzkehren. In der vierten Kehre liegt der begeisternde Ausblicke bietende Aussichtspunkt
Mirador
Mirador

Spanische Bezeichnung für einen Aussichtspunkt.

de Haría
. Nach der Aussicht liegen bis zum Höhepunkt auf 590 Höhenmetern noch ca. zwei km vor einem. Diese Strecke war bereits mehrfach ein Teilstück der Radstrecke des Ironman Lanzarote.
Wer den Peñas del Chache mit 670 m Höhe noch erklimmen will, muss zu Fuße weiter.
Viele sagen, dass der verkehrsarme Weg durch die Terrassenfelder und Palmen mit der so beeindruckenden Aussicht, einer oder der schönste Anstiege Lanzarotes überhaupt ist.

Streckeninformation

Fahrtzeit: 40 bis 60 Minuten
Höhenmeter: ca. 571
Streckenlänge: ca. 10,3 km
Anfahrt: von Osten aus Arrieta / Tabayesco-Route

weitere Streckenplanung

Je nach Wohnort auf Lanzarote und eigener Belastbarkeit sind folgende Orte zu empfehlen.
eine traumhafte Route mit einer sensationellen Abfahrt nach Orzola
oder falls man nach Süden / Playa Blanca muss
die Strecke nach Femés, wo ein weiterer Anstieg auf ca. 359 Meter wartet
  • close
  • GEQUO Reisemagazin

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    La Palma – Bajada de la Virgen de Las Nieves

    Einst litten die Menschen von La Palma unter einer schrecklichen Dürre. In dieser Situation kam Bischof Jiménez auf die Insel. Er sah das Leid der Menschen und auch ihrer Tiere und die Notwendigkeit, zu handeln. Um die Fürbitte der Gottesmutter zu erlangen, veranlasste er eine Prozession. Und so kam es, dass die Statue der Jungfrau von Las Nieves von eben dort hinab in die Hauptstadt La Palmas getragen wurde.

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    La Gomera – Die Pfeifsprache »El Silbo«

    Wie verständigt man sich über große Entfernungen, wenn es weder Telefon noch Internet gibt, keine Infrastruktur vorhanden ist und der Fußweg beschwerlich und aufwändig ist? Unwegsame Schluchten, dichte Urwälder und schroffe Felsen erschwerten die Kommunikation zwischen verschiedenen Orten bis hin zur Unmöglichkeit. El Silbo hieß die Lösung...

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    La Palma – »Lotus Pyranthus«

    Erst vor wenigen Jahren wurde auf La Palma eine neue Pflanzenart entdeckt – der Lotus Pyranthus. Es handelt sich dabei um einen Inselendemiten, also um eine Pflanze, die ausschließlich auf La Palma vorkommt – und selbst dort wächst sie nur noch in drei kleinen Gebieten.

    El Hierro – Auf dem Weg zum einzigen Nullmeridian

    Faro de Orchilla

    Seit Kolumbus wissen wir, hinter Punta de Orchilla geht die Reise weiter, auch wenn erst mal nicht viel mehr als Wasser kommt. Aber noch vor gut 2000 Jahren war an diesem äußersten Punkt El Hierros Schluss mit der damals bekannten Welt.